Taschenlampen für Lost Places

Taschenlampe für Lost Places
Taschenlampe für Lost Places

Das Thema Lost Places (verlassene Orte) hat in den letzten Jahren enorme Popularität erreicht. Kurz gesagt geht es dabei um das Erkunden von verlassenen Orten.

Solche Lost Places können alte Industrieanlagen, verfallene und verwilderte Gebäude, Krankenhäuser, Sanatorien, Hotels, Ruinen, Katakomben, Freizeitparks und andere ungenutzte Einrichtungen und Bauwerke sein.

Die Erkundung solcher Orte wird auch Urban Exploration, bzw. Urban Exploring genannt. Auch der Kurzbegriff Urbexing findet häufig Verwendung. Menschen, die diesem Hobby nachgehen, nennen sich auch Urbexer.

Die Motivation der Urbexer

Die Motivation hinter diesem Hobby ist meist recht ähnlich. Es geht um Abenteuerlust und darum, die Atmosphäre solcher Lost Places zu spüren und ganz einfach Orte abseits der Zivilisation zu entdecken.

Dem ein oder anderen Urbexer mag es auch um einen gewissen Gruselfaktor gehen, denn tatsächlich haben bestimmte verlassene Orte eine gruselige Atmosphäre. Insbesondere verlassene Sanatorien und Krankenhäuser strahlen eine solche Atmosphäre gelegentlich aus.

Vielen Urbexern geht es auch um die Dokumentation solcher Orte. Deshalb werden solche Lost Places Ausflüge auch gerne auf Video festgehalten. Bei YouTube findet man mittlerweile zahlreiche Kanäle, die regelmäßig Lost Places Videos veröffentlichen.

Die besondere Ästhetik solcher Industrieruinen und anderen Lost Places ruft aber auch Fotografen und Hobby Fotografen auf den Plan. An solchen verlassenen Orten entstehen oft ganz besonders interessante Bilder, die mit ihrem eigenartigem Charme und der speziellen Ästhetik auf großes Interesse stoßen.

Insbesondere in den sozialen Medien werden solche Bilder gerne veröffentlicht und geteilt, da diese auch stets eine Art Dokumentation solcher Ausflüge darstellen.

Die richtige Ausrüstung für Lost Places

Lost Places Katakomben
Lost Places Katakomben
Manchmal finden solche Lost Places Erkundungen in der Dunkelheit statt, oder führen in die Dunkelheit. Da es sich oft um verfallene Gebäude handelt, gibt es in der Regel keine funktionierenden Lichtquellen mehr.

Selbst bei Tageslicht kann es vorkommen, dass die Fenster des zu erforschenden Gebäudes mit Spanplatten vernagelt sind und aus diesem Grund kein Licht hereinlassen. Auch in Kellern und unterirdischen Anlagen muss damit gerechnet werden, dass nicht ausreichend Tageslicht zur Verfügung steht.

Deshalb spielt die Ausrüstung bei solchen Touren natürlich eine wichtige Rolle.

Neben gutem Schuhwerk, der passenden Kleidung und vielleicht ein wenig Proviant spielt in Sachen Ausrüstung eine gute Taschenlampe für Lost Places eine sehr wichtige Rolle. Ohne eine solche Taschenlampe kann es mitunter recht gefährlich werden.

Denn in solchen Ruinen können sich allerhand Stolperfallen in Form von Schutt und verrottenden Gegenständen befinden, die den Boden pflastern.

Auch Löcher im Boden, herunterhängende Streben, Kabel oder weggebrochene Geländer und Absperrungen können gefährlich sein.

Deshalb ist es sehr wichtig, zu jeder Zeit rundum eine gute Sicht zu haben.

Aber was muss eine Taschenlampe für Lost Places können? Welche Eigenschaften sind für Urbexer besonders wichtig? Dieser Frage möchten wir im Folgenden etwas genauer nachgehen.

Stirnlampe oder Stablampe für Lost Places?

Stirnlampe oder Stablampe für Lost Places?
Stirnlampe oder Stablampe für Lost Places?

Bei der Auswahl der richtigen Taschenlampe für Lost Places steht zunächst die Frage im Raum, ob es sich um eine Stirnlampe oder um eine Stablampe handeln soll.

Beide Arten haben ihre individuellen Vor- und Nachteile.

Insbesondere in verlassenen Industrieanlagen ist es manchmal notwendig, beide Hände frei zu haben. Vielleicht muss ein wenig geklettert werden oder Dinge müssen aus dem Weg geräumt werden. Außerdem hat man auf seinen Wegen auch meist noch seine Ausrüstung in den Händen.

Immer dann wenn man beide Hände zur Benutzung frei haben muss, ist eine Stirnlampe also die richtige Wahl.

Auch für Fotografen, die ihre Kamera im Dunkeln auf einem Stativ installieren und bestimmte Einstellungen vornehmen möchten, ist eine Stirnlampe sehr praktisch.

Wenn wir draußen unterwegs sind, um unsere Fotos und Videos für unsere Taschenlampen Reviews zu machen, dann hat einer von uns IMMER eine Stirnlampe auf. Eine gute Stirnlampe macht vieles so viel leichter.

Eine Stirnlampe ist ohne Frage für gewisse Szenarien sehr praktisch. Allerdings reicht eine Stirnlampe alleine aus unserer Sicht nicht aus. Denn für sehr viel mehr Situationen ist eine leistungsfähige Stablampe die richtige Wahl.

Deshalb empfehlen wir nicht entweder Stirnlampe oder Stablampe, sondern ganz ausdrücklich Stirnlampe UND Stablampe.

Mit einer Kombination aus beiden Lampen sind wir bei unseren nächtlichen Ausflügen immer bestens unterwegs und stets gut versorgt. Und da wir mit dieser Kombination selber sehr gute Erfahrungen gemacht haben, empfehlen wir diese auch guten Gewissens weiter.

Backup Taschenlampe

Hat man beim Urbexing eine Stirnlampe UND eine Stablampe dabei, dann ist man nicht nur auf viele Eventualitäten vorbereitet, sondern hat auch gleich das Thema Backup Taschenlampe mit abgedeckt.

Denn eine Backup Taschenlampe ist bei solchen Erkundungen wichtig. Man stelle sich nur einmal vor, dass man mitten in einer Kellerruine einer verlassenen Industrieanlage steht, und plötzlich die einzige Taschenlampe die man dabei hat, den Geist aufgibt. Das kann dann mitunter zu sehr gefährlichen Situationen führen.

Hat man eine weitere Lichtquelle dabei, dann ist man auf jeden Fall deutlich sicherer unterwegs. Und Sicherheit geht bei allen Abenteuern stets vor.

Stirnlampe für Lost Places

Armytek Wizard Pro USB LED Stirnlampe
Armytek Wizard Pro USB LED Stirnlampe

Wenn es um Stirnlampen geht, dann empfehlen wir nur ganz selten „normale“ Stirnlampen, wie man sie oft bei Joggern oder anderen Sportlern sieht. Wir bevorzugen in der Regel leistungsfähige Stirnlampen, die man auch als Stablampe in der Hand nutzen kann, da man damit ganz einfach sehr viel flexibler ist.

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit den folgenden Modellen gemacht:

Unter den jeweiligen Links findest du unsere Testberichte zu den jeweiligen Modellen.

Insbesondere die beiden Modelle ArmyTek Wizard Pro und Olight H2R Nova sind richtig leistungsstark und verfügen darüber hinaus über eine magnetische Endkappe. Wie praktisch LED Taschenlampen mit Magnet sein können, haben wir bereits in einem gesonderten Artikel beschrieben.

Gerade in verlassenen Industrieanlagen findest man sicherlich häufig die Gelegenheit, eine Taschenlampe mit magnetischer Endkappe irgendwo zu befestigen.

Durch die Bauweise dieser Stirnlampen – beide Modelle haben einen abgewinkelten Kopf – kann man in Kombination mit der magnetischen Endkappe Szenarien ausleuchten, die man mit einer Stablampe so nicht ausleuchten könnte.

Stablampe

Rofis MR70
Rofis MR70

So praktisch Stirnlampen in vielen Situationen auch sein mögen, der König der LED Taschenlampen ist auf jeden Fall die Stablampe. Das gilt auch bei der Verwendung in Lost Places.

Mit einer leistungsfähigen LED Taschenlampe können ganze Industriehallen und Kellergewölbe hell ausgeleuchtet werden. Das ist wichtig, da man in solchen Örtlichkeiten viel Licht benötigt – auch aus Sicherheitsgründen.

Allerdings ist die Auswahl an LED Taschenlampen mittlerweile sehr groß und es gibt viele verschiedene Eigenschaften, die eine Lampe mal mehr oder mal weniger für Lost Places, bzw. Urbexing geeignet machen.

Wir schauen uns einmal an, welche Eigenschaften eine Taschenlampe für Lost Places aus unserer Sicht haben sollte.

Wichtige Eigenschaften einer Taschenlampe für Lost Places

Bewegt man sich in Lost Places, denn ist man quasi im Einsatz. Das ist keine Übung, sondern ein Ernstfall. In solchen Situationen muss man sich auf sein Equipment verlassen können – das gilt insbesondere für die LED Taschenlampe.

Folgende Eigenschaften sind aus unserer Sicht für eine LED Taschenlampe für Lost Places wichtig:

Zuverlässigkeit

Lost Places Tunnel mit einer LED Taschenlampe ausgeleuchtet
Lost Places Tunnel mit einer LED Taschenlampe ausgeleuchtet

Die Taschenlampe muss zuverlässig funktionieren, und zwar ohne Wenn und Aber. Weder Aussetzer noch Funktionsstörungen sollten während des Einsatzes auftreten.

Aus diesem Grund empfehlen wir LED Taschenlampen von Marken, die bereits bewiesen haben, dass sie gute, stabile und zuverlässige Taschenlampen bauen können.

Für solche Lampen muss man in der Regel zwar ein wenig mehr Geld ausgeben, aber längerfristig wird sich Qualität immer bezahlt machen.

In unseren LED Taschenlampen Reviews testen wir ausschließlich Taschenlampen von renommierten Herstellern in diesem Bereich. Hier findest du also stets empfehlenswerte Marken und Modelle.

Eine Taschenlampe für Lost Places soll robust und unempfindlich sein

In Lost Places kann es auch schon mal sehr rau zugehen. Nässe, Kälte, Staub und Dreck sollten für eine Taschenlampe für Lost Places kein Problem darstellen.

Auch sollte die Lampe nicht gleich den Geist aufgeben, wenn sie einmal auf den Boden fällt. Auch dann nicht, wenn sie in einer Wasserpfütze landet.

Eine Taschenlampe für Lost Places sollte also gegen Staub und Wasser geschützt sein und ebenfalls Stöße und Stürze aushalten können. Bei diesem Punkt würden wir keine Kompromisse eingehen.

Eine IPX-8 Klassifizierung sollte also auf jeden Fall vorhanden sein. Außerdem eine Impact Resistance (Schlagbeständigkeit) Klassifizierung.

Handhabung

Die beste LED Taschenlampe bringt nichts, wenn man sie nicht richtig bedienen kann. Im Einsatz sollte man sich über die richtige Bedienung einer Taschenlampe keine Gedanken machen müssen. Jede gewünschte Funktion und Leuchtstufe sollte einfach geschaltet werden können.

Natürlich ist es darüber hinaus wichtig, dass die Lampe gut in der Hand liegt.

Deshalb ist es zum einen wichtig, eine LED Taschenlampe zu wählen, die eine logische und einfache Bedienung aufweist. Zum anderen ist es wichtig, sich vor dem Einsatz ausreichend intensiv mit der Lampe beschäftigt zu haben, so dass man alle benötigten Funktionen auf Anhieb schalten kann.

In der Dunkelheit und im Ernstfall hat man nämlich in der Regel keine Bedienungsanleitung dabei. Hier sollen alle Handgriffe aus dem Effeff sitzen.

In unseren Taschenlampen Tests gehen wir auch stets ausführlich auf die Bedienung der einzelnen Modelle ein. Damit kannst du dir bereits einen guten Eindruck darüber verschaffen, ob dir das Bedienkonzept einer Taschenlampe zusagt, oder nicht.

Leuchtstufen und Funktionen

Bei diesem Punkt sehen wir immer wieder, dass Fehler bei der Auswahl begangen werden. Viele Käufer achten beim Kauf nur darauf, wie hell die Lampe leuchten kann, bzw. mit wie viel Lumen die Lampe ausgewiesen ist. Der höchste Lumen-Wert ist hier oft ein ausschlaggebender Faktor.

Dabei wird jedoch oft vergessen, dass Lumen nicht gleich Lumen sind. Schaut man sich bei der ein oder anderen Lampe an, wie lange die absoluten Lumen gehalten werden können, dann kann es sein, dass nach der Begeisterung über die Leistungsfähigkeit schnell Ernüchterung erfolgt.

Neben der Frage, wie hell eine Lampe leuchten kann, ist außerdem die Frage wichtig, wie weit man mit der Lichtleistung nach unten gehen kann.

Das hört sich vielleicht auf Anhieb etwas komisch an, ist aber gerade auch beim Urbexing wichtig.

Denn gerade in Lost Places kann es zu Situationen kommen, in welchen man nicht für viel Aufsehen sorgen möchte. Der Lichtschein einer sehr helle Taschenlampe ist jedoch meist noch aus großer Distanz zu sehen. Wichtig ist es daher, auch Leuchtmodi zur Verfügung zu haben, die nur so wenig Licht zur Verfügung stellen wie gerade notwendig.

So kann man dafür Sorge tragen, dass man nicht so schnell entdeckt werden kann, falls dafür Bedarf besteht.

Viele Lampen haben genau dafür einen so genannten Firefly oder auch Moonlight Modus. Denn in der Praxis benötigt man oft nur erstaunlich wenig Licht, um sich zu orientieren.

Aber auch die Abstufung der einzelnen Leuchtstufen ist zu beachten. Befindet man sich zum Beispiel in einem kleinen Raum, dann kann die höchste Leuchtstufe schnell dafür sorgen, dass man durch das Licht geblendet wird und trotz enormer Helligkeit nicht mehr viel sieht.

In solchen Situationen müssen geeignetere, schwächere Leuchtstufen zur Verfügung stehen.

Schaut also bei der Auswahl einer LED Taschenlampe nicht nur auf den maximalen Output, sondern auch auf die kleinste Stufe und die zur Verfügung stehenden Leuchtstufen.

Gewicht und Größe

Wenn man Unterwegs ist, dann ist natürlich auch auf Größe und Gewicht der Taschenlampe zu achten.

Wenn man nicht gerade besondere Gründe für eine überdimensionierte LED Taschenlampe wie zum Beispiel die Lumintop BLF GT, die Astrolux MF04 oder auch die Manker MK39 Ranger hat, dann sollte man darauf achten, dass die Lampe auch in die Jackentasche oder die seitliche Tasche einer Bundeswehr- oder Armyhose passt.

Heutige LED Taschenlampen können bereits trotz geringer Ausmaße und Gewicht extrem leistungsfähig und für Lost Places Erkundungen allemal ausreichend sein.

Leuchteigenschaften und Lichtbild

In der Regel kann man LED Taschenlampen grob in drei Kategorien einteilen. Diese Kategorien wären Thrower, Flooder und Allrounder.

Wenn du den Unterschied zwischen Thrower und Flooder noch nicht kennst, dann kannst du dir unseren Artikel Thrower oder Flooder durchlesen.

Aus unserer Sicht ist eine Taschenlampe für Lost Places dann besonders gut geeignet, wenn es sich bei ihr um einen Allrounder handelt. Es gibt auf dem Markt sehr leistungsfähige Allrounder, die nicht nur weit sondern auch schön flächig ausleuchten können.

Insbesondere innerhalb von Gebäuden und in großen Fabrikhallen, spielt ein solcher Allrounder seine Stärken besonders gut aus.

Allerdings kann durchaus auch ein reinrassiger Flooder gut geeignet sein. Nämlich dann, wenn man bei begrenzter Reichweite wirklich maximal breit ausleuchten möchte.

Einen reinen Thrower würden wir jedoch für Lost Places eher als ungeeignet sehen, es sei denn man hat wirklich sehr weit entfernte Objekte auszuleuchten.

Wer Thrower und Flooder in einer einzigen Lampe haben möchte, kann sich übrigens einmal die Manker MK39 Ranger ansehen, die genau das zu bieten hat.

Diese schöne Lampe hat dann aber auch eine gewisse Größe und ist nichts für die Jackentasche, sondern muss mit einem Schultergurt umgehängt werden.

Magnetische Endkappe

Magnetische LED Taschenlampen am Kellerregal
Magnetische LED Taschenlampen am Kellerregal

Das Thema magnetische Endkappe haben wir ja bereits schon kurz angeschnitten. Wir sind Fans von Taschenlampen mit magnetischer Endkappe, weil man damit einfach viel flexibler ist.

Denn nicht immer möchte man die Lampe in der Hand halten. Es gibt immer wieder Situationen, in denen man zwar für Licht sorgen muss, aber doch gerne beide Hände frei haben möchte. So zum Beispiel auch beim Fotografieren.

Eine Taschenlampe mit magnetischer Endkappe kann man einfach an metallischen Oberflächen befestigen und somit fest stationieren.

In unserem Artikel über LED Taschenlampen mit magnetischer Endkappe findest du viele Informationen zu dem Thema, empfehlenswerte Modelle und konkrete Anwendungsfälle.

Nicht nur für Lost Places kann eine solche Funktion sehr wertvoll sein.

Taktische Funktionen

Nextorch TA30 Taktische Taschenlampe
Nextorch TA30 Taktische Taschenlampe

Da Taktische Taschenlampen sich immer größerer Beliebtheit erfreuen, kann man sich natürlich die Frage stellen, ob für Lost Places auch Taktische Funktionen benötigt werden.

Auf diese Frage können wir jedoch keine allgemeingültige Antwort geben. Hier spielen sicherlich persönliche Vorlieben eine Rolle. Für Lost Places würden wir uns nicht explizit für eine Taktische Taschenlampe entscheiden.

Wenn du aber ein Fan von Taktischen Taschenlampen bist, dann kannst du dir unsere beiden Testberichte zur Nextorch TA30 und zur Olight M2R Warrior mal durchlesen.

Tailstand

Wir finden es immer praktisch, wenn eine Taschenlampe Tailstand-fähig ist. Das bedeutet, dass man die Lampe auf ihrer Endkappe auf eine ebene Oberfläche stellen kann. Auch in Lost Places kann diese Eigenschaft wichtig sein.

Befindet man sich zum Beispiel in einer Halle oder einem Raum, in dem man sich zum Fotografieren oder Filmen eine längere Zeit aufhalten möchte, dann kann es durchaus praktisch sein, die Taschenlampe auf den Boden stellen zu können, um gegen die Decke zu leuchten und somit den Raum schön auszuleuchten.

Taschenlampen im Tailstand haben und schon oft zur Ausleuchtung bei unseren Fotos wertvolle Dienste erwiesen.

Leistung

Olight X7R Marauder
Olight X7R Marauder
Die Leistung ist natürlich eine wichtige Eigenschaft für Taschenlampen für Lost Places. Mit Leistung meinen wir an dieser Stelle die Lichtleistung, welche die Lampe ausgeben kann.

Welche Lichtleistung benötigt wird, hängt natürlich in erster Linie davon ab, was man ausleuchten möchte. Bei Lost Places kann es diesbezüglich sehr unterschiedliche Anforderungen geben.

Mal möchte man ein weitläufiges Gelände ausleuchten, mal eine große Fabrikhalle und mal enge Räume oder Treppenhäuser. Eine Taschenlampe für Lost Places sollte also all die möglichen Szenarien mit ihrer Lichtleistung abdecken können.

Deshalb empfehlen wir ganz klar, sich für möglichst leistungsfähige Taschenlampen zu entscheiden. Ein ganz guter Anhaltspunkt sind dabei aus unserer Sicht 3000 Lumen und darüber hinaus.

Insbesondere mit den folgenden Allrounder LED Taschenlampen haben wir bezüglich der Leistung sehr gute Erfahrungen gemacht:

Jedes dieser Modelle haben wir ausführlich getestet. Die Links führen jeweils zu unserem ausführlichen Testbericht inklusive Video.

Ausdauer

Natürlich sollte eine Taschenlampe für Lost Places auch eine gewisse Ausdauer mitbringen. Während der Erkundungen möchte man in der Regel nicht den Akku wechseln müssen.

Deshalb sollte darauf geachtet werden, welche Laufzeiten für das jeweilige Modell angegeben werden. Diese Laufzeiten hängen von der Kapazität des Akkus ab und werden von vielen Herstellern für alle verfügbaren Modi angegeben.

Wichtig ist es natürlich auch, auf Lost Places Touren Taschenlampen mit voll aufgeladenem Akku mitzunehmen. Aber das sollte selbstverständlich sein. Wenn wir auf Tour gehen, dann sind all unsere LED Taschenlampen stets voll aufgeladen.

Konkrete Empfehlungen

Acebeam K30
Acebeam K30

Natürlich sind nicht alle hier aufgeführten Eigenschaften für Taschenlampen für Lost Places für jeden Benutzer gleichermaßen wichtig. Jeder hat sicherlich seine individuellen Vorstellungen für eine solche Lampe.

Dabei kommt es auf persönliche Vorlieben und auch auf die Art der Lost Places Touren an, die unternommen werden.

Darüber hinaus wird man auch nicht immer alle hier aufgeführten Eigenschaften innerhalb einer einzigen LED Taschenlampe vereinen können.

Wer zum Beispiel keinen Wert auf eine magnetische Endkappe legt, kann diese Eigenschaft ignorieren. Wer seine Taschenlampe nicht auf die Endkappe stellen möchte, benötigt keine Tailstand-fähige Taschenlampe, usw.

In den obigen Kapiteln habe wir bereits einige konkrete Empfehlungen von Stirnlampen und LED Taschenlampen für Lost Places genannt. All diese Empfehlungen haben wir selber ausführlich getestet.

Lost Places Fotografie

Viele Urbexer legen besonderen Wert auf Lost Places Fotografie und möchten entsprechend hochwertige Fotos mit nach Hause nehmen.

Auch bei der Lost Places oder Ruinen-Fotografie können LED Taschenlampen eine sehr wichtige Rolle spielen. Mit einer geeigneten Lampe können nicht nur einzelne Räume, Hallen, Szenen und Objekte anständig ausgeleuchtet werden, sondern auch tolle Effekte realisiert werden.

Insbesondere bei einer hohen Belichtungszeit können durch das Abwedeln mit einer LED Taschenlampe sehr schöne Ergebnisse erzielt werden.

Wir selber fotografieren sehr gerne und viel mit LED Taschenlampen und können nur wärmstens empfehlen, damit mal ein wenig zu experimentieren.

Fazit zu Taschenlampen für Lost Places

Es ist schon etwas anderes, ob man eine Taschenlampe für den Gang in den Keller oder zum Gassi gehen sucht, oder ob man eine Taschenlampe für Lost Places Erkundungen benötigt.

Lost Places stellen wesentlich höhere Anforderungen an eine LED Taschenlampe, als die erst genannten Fälle.

Deshalb sollte man sich aus unserer Sicht nicht einfach die erstbeste Taschenlampe aus dem Baumarkt schnappen, sondern etwas genauer überlegen, welches Modell denn am besten geeignet ist.

Wir beschäftigen und bereits seit vielen Jahren intensiv mit LED Taschenlampen und wissen daher, dass Taschenlampe nicht gleich Taschenlampe ist. Wir wissen, dass draußen die richtige Ausrüstung sehr wichtig ist. Und eine gute LED Taschenlampe gehört ganz eindeutig zur Ausrüstung dazu.

Wenn du also eine Taschenlampe für Lost Places suchst, dann kannst du dir gerne einmal unsere in diesem Artikel vorgeschlagenen Modelle etwas genauer ansehen, von denen wir jeweils eigene Testberichte veröffentlicht haben.

Vielleicht findest du ja hier deine zukünftige Lieblingstaschenlampe, die dich auf deinen Touren zuverlässig begleitet.