Skip to main content

Die beste Taschenlampe gibt es nicht – Oder doch?

Die beste Taschenlampe

Die beste Taschenlampe

In letzter Zeit ist uns bereits häufiger der Begriff „Beste Taschenlampe“ über den Weg gelaufen. Dieser Begriff wirkte auf uns jedoch von vornherein etwas suspekt. Denn wir haben mittlerweile jede Menge unterschiedlicher LED Taschenlampen in den Händen gehabt, mit ihnen gearbeitet, sie getestet und mit anderen Modellen verglichen, und könnten trotzdem nicht abschließend sagen, welche davon die beste Taschenlampe wäre.

Warum das so ist, möchten wir in diesem Artikel erklären.

Die beste Taschenlampe als Frage oder als Aussage

Der Begriff „Beste Taschenlampe“ ist uns hauptsächlich in zwei verschiedenen Formen untergekommen.

Dabei kann es sich zum einen um eine Frage aus Sicht eines Kunden handeln, der wissen möchte, welche die besten Taschenlampe ist, oder – und das ist die häufigere Form – um eine Aussage auf Webseiten, die unter solchen Überschriften die angeblich beste Taschenlampen, oder auch die angeblich besten Taschenlampen, also die Mehrzahl, benennen.

Solche Überschriften können dann zum Beispiel wie folgt aussehen:

  • Die 10 besten Taschenlampen im Vergleich
  • Die 10 besten Taschenlampen Testsieger
  • Die beste LED Taschenlampe
  • Das sind die besten LED Taschenlampen 2017
  • usw.

Solche Titel klingen gut und verleiten zum klicken. Denn wer sich eine neue LED Taschenlampe kaufen möchte, würde natürlich vor dem Kauf gerne wissen, welches Modell das Beste ist. Aber geht das überhaupt?

Die unbekannten Eigenschaften der besten Taschenlampe

Egal ob dieser Begriff Teil einer Frage oder Teil einer Aussage ist, darf man sich natürlich fragen, was er bedeuten soll.

Denn woran soll man festmachen, welche die beste Taschenlampe ist? Welche Eigenschaften hat die beste Taschenlampe? Welche Eigenschaften muss sie haben? Ist sie ein Thrower oder ein Flooder? Verfügt sie über Farbige LEDs? Mit welchen Batterien wird die betrieben? Wie hell ist sie und wie weit kann sie leuchten? Passt sie in die Hosentasche? Hat sie ein Stroboskop Modus? Fragen oder Fragen.

Wenn man sich diese und viele weitere Fragen stellt, dann wird aus unserer Sicht schnell klar, dass man die beste Taschenlampe gar nicht pauschal und seriös benennen kann.

Natürlich kann man LED Taschenlampen benennen, die man persönlich gut und sehr gut findet. Eventuell könnte man sogar aus eigener Sicht behaupten, dass ein bestimmtes Modell aus einer Sammlung von eigenen Taschenlampen, das persönliche Lieblingsmodell ist und man dieses Modell vielleicht sogar als die beste Taschenlampe seiner Sammlung ansieht. Denn letztlich bedingt der Begriff „Beste Taschenlampe“, dass es sich dabei um ein einziges Modell handeln muss.

Aber auch wenn man den Begriff erweitert und von der Mehrzahl spricht, also den besten Taschenlampen, wird das Dilemma nicht besser. Nun hätte man zwar ein wenig mehr Spielraum und könnte mehrere Taschenlampen benennen, aber auch in diesem Fall wäre eine solche Aussage aus unserer Sicht einzig und alleine aus persönlichem Blickwinkel möglich, aber auf keinen Fall pauschal.

Ganz ähnlich sieht es mit Superlativen wie „Die stärkste Taschenlampe“ oder „Die beste Taschenlampe der Welt“ aus. Am ehesten würde man mit einer solchen Auszeichnung eventuell noch mit dem Begriff der stärksten Taschenlampe weiter kommen, wenn man mit Stärke rein die Lichtleistung meinen würde.

Denn dann könnte man sich ausschließlich auf den Lumen Wert konzentrieren. Aber natürlich hat eine LED Taschenlampe noch sehr viel weitere Stärken, als nur den Lumen Wert.

Anforderungen an die beste Taschenlampe

Eine pauschale Aussage dieser Art ist aus unserer Sicht deshalb nicht möglich, da fast jeder eigene und individuelle Anforderungen an eine LED Taschenlampe hat. Auch der Verwendungszweck einer solchen Lampe unterscheidet sich von Anwender zu Anwender.

Erst wenn ganz klar umrissen wird, zu welchen Zwecken die Taschenlampe genutzt werden soll und welche Anforderungen bestehen, kann man überhaupt eine konkrete Empfehlung aussprechen.
Aber auch dann kommen stets mehrere Modell in Betracht. Ist eine Anforderung dann auch noch der maximale Preis der Taschenlampe, könnten die in Frage kommenden Modelle eventuell noch weiter eingegrenzt werden.

Eine individuelle LED Taschenlampen Empfehlung ist darüber hinaus natürlich auch nicht mit der besten Taschenlampe gleichzusetzen.

Um bei dem Begriff „Beste Taschenlampe“ zu bleiben, könnte man dann aufgrund persönlicher Erfahrungen zum Beispiel sagen: „Unserer Meinung nach ist für deine Anforderungen das Modell XYZ für dich die derzeit beste Taschenlampe“.

An diesem Beispiel sieht man bereits, wie individuell und subjektiv eine solche Aussage ist. Pauschal jedoch, hat sie für uns keinerlei Wert. Denn würde man einen anderen Sammler von Taschenlampen fragen, würde dieser eventuell zu einem ganz anderem Ergebnis kommen, und entsprechend eine andre Taschenlampe als die beste Taschenlampe empfehlen. Und auch diese Empfehlung hätte sicherlich Hand und Fuß.

Wie individuell eine solche Aussage sein kann, und wie viele Punkte dabei beachtet werden müssten, sieht man an den folgenden Beispielen.

Die beste Taschenlampe nach Leuchteigenschaften

Grundsätzlich werden LED Taschenlampen in Sachen Leuchteigenschaften häufig in die Kategorien Thrower, Flooder und Allrounder eingeteilt. Ein Thrower soll mit einem schmalen Lichtstrahl möglichst weit und punktiert leuchten, während ein Flooder mit seinem breitem Lichtfeld ideal dazu geeignet ist, den Nahbereich möglichst breit und flächig auszuleuchten.

In unseren beiden Artikeln Thrower oder Flooder und Durch die Nacht mit Thrower und Flooder findest du bereits viele Informationen zu diesen beiden unterschiedlichen Kategorien.

Für viele Anwender ist jedoch weder ein astreiner Flooder, noch ein astreiner Thrower die ideale Lichtquelle, sondern vielmehr eine Allrounder LED Taschenlampe, die etwas von beiden Eigenschaften hat.

Ist bereits bekannt, ob es lieber ein Thrower, ein Flodder oder ein Allrounder sein soll, könnte man entsprechend die Fragen stellen:

  • Welche ist die beste Thrower Taschenlampe?
  • Welche ist die beste Flooder Taschenlampe?
  • Welche ist die beste Allrounder Taschenlampe?

Hiermit hätte man zumindest schon einmal eine grobe Unterteilung vorgenommen und kann die in Frage kommenden Taschenlampen ein wenig reduzieren. Aber auch mit dieser Fragestellung kommt man nicht weiter, da zwar das gewünschte Leuchtverhalten grob bekannt ist, aber aus unserer Sicht dennoch keine pauschal gültige Aussage zur besten LED Taschenlampe dieser Kategorien getroffen werden kann.

Denn selbstverständlich existieren noch eine ganze Menge weitere Möglichkeiten, LED Taschenlampen einer bestimmten Kategorie zu zuordnen, und diese innerhalb dieser Kategorie zu bewerten. Diese Kategorien können sich natürlich auch überschneiden.

So könnten wir uns zum Beispiel einige der folgenden Kategorien vorstellen:

Die beste Taschenlampe nach Anwendungszweck

Möchte man jemandem eine passende LED Taschenlampe empfehlen, dann ist es gut, den hauptsächlichen Anwendungszweck zu kennen.

Bleibt man beim Thema dieses Artikels, könnten sich dann in etwa folgende Kategorien eröffnen:

  • Die beste Taschenlampe zum Camping
  • Die beste Taschenlampe für Geocaching
  • Die beste Taschenlampe zum Gassi gehen

Die beste Taschenlampe nach Größe

Auch die Größe spielt eine große Rolle, denn die Größe einer Taschenlampe entscheidet mit darüber, wie häufig und in welchen Situationen sie mitgeführt werden kann. Dementsprechend wären folgende Kategorien denkbar:

  • Die beste Taschenlampe für den Schlüsselanhänger
  • Die beste Taschenlampe für die Hosentasche
  • Die beste Taschenlampe für den Gürtel

Die beste Taschenlampe für bestimmte Gruppen und Berufsgruppen

Auch nach Gruppe oder Berufsgruppe wäre eine Unterteilung möglich. Hier könnten die Kategorien wie folgt aussehen:

  • Die beste Taschenlampe für Polizisten
  • Die beste Taschenlampe für Sicherheitsdienste
  • Die beste Taschenlampe für Jäger
  • Die beste Taschenlampe für Hundehalter

Die beste Taschenlampe nach Features und Funktionen

Aber nicht nur der grobe Anwendungszweck ist bei dieser Frage entscheidend, sondern natürlich auch die Features und Funktionen. Detaillierter wären dann zum Beispiel folgende Kategorien denkbar:

  • Die beste UV Taschenlampe
  • Die beste Taschenlampe mit Stroboskop
  • Die beste fokussierbare Taschenlampe
  • Die beste Taschenlampe mit farbigen LEDs

Die beste Taschenlampe nach Helligkeit

Natürlich ist die Helligkeit einer Taschenlampe ein wichtiger Faktor und wird vor dem Kauf stark beachtet. Auch in Sachen Helligkeit wäre eine Bestenliste möglich und könnte beispielsweise wie folgt aussehen:

  • Die beste Taschenlampe bis 1000 Lumen
  • Die beste Taschenlampe über 3000 Lumen
  • Die beste Taschenlampe über 6000 Lumen

Die beste Taschenlampe nach Stromversorgung

Ein ganz wichtiger Punkt ist die Stromversorgung einer Taschenlampe. Kann die Taschenlampe mit normalen Batterien betrieben werden? Welche Akkus werden benötigt? Können die Akkus innerhalb der Taschenlampe aufgeladen werden oder wird ein externes Ladegerät benötigt?

Auch solche Fragen können zu individuellen Kategorien zusammengefasst werden:

  • Die beste Taschenlampe mit AAA Batterien
  • Die beste Taschenlampe mit AA Batterien
  • Die beste Taschenlampe mit 18650 Akku
  • Die beste Taschenlampe mit 4 x 18650 Akkus
  • Die beste Taschenlampe mit interner Ladefunktion

Die beste Taschenlampe nach LED

Oder wie wäre es, LED Taschenlampen nach verbauter LED einzuteilen? Denn tatsächlich gibt es bezüglich der LED gewisse Vorlieben. So könnten folgende Kategorien eröffnet werden:

  • Die beste Taschenlampe mit Cree XHP70 LED
  • Die beste Taschenlampe mit CREE XHP50 LED

Die beste Taschenlampe nach Preis

Und selbstverständlich spielt auch der Preis eine große Rolle. LED Taschenlampen unterliegen einer großen Preisspanne und es macht einen Unterschied, ob man 20 Euro oder 400 Euro ausgeben kann oder möchte.

Bestenlisten nach Preis sind oft sehr populär und könnten im Falle von LED Taschenlampen wie folgt aussehen:

  • Die beste Taschenlampe für unter 150 Euro
  • Die beste Taschenlampe für unter 100 Euro
  • Die beste Taschenlampe für unter 50 Euro

Die oben genannten Beispiel könnte man sicherlich noch weiter führen. Diese Beispiele sollen nur zeigen, dass man aus unserer Sicht nicht pauschal von der besten Taschenlampe sprechen kann, da es ganz einfach zu viele individuelle Faktoren gibt, die es zu berücksichtigen gilt.

Wenn man aber doch unbedingt eine Art Bestenliste aufstellen, dann könnte man sich für eine oder mehrere dieser Kategorien entscheiden, oder gar völlig andere Kategorien ins Leben rufen. Wie sinnvoll und aussagekräftig solche Bestenlisten dann jedoch sind, muss jeder für sich selber entscheiden.

Subjektive Empfehlungen durch Sachverstand

Selbst wenn man sich innerhalb einer der oben genannten Kategorien bewegen würde, und somit bereits eine starke Einschränkung vorgenommen hätte, ist es unserer Meinung nach trotzdem unmöglich, objektiv das angeblich beste Modell zu benennen.

Eine solche Empfehlung kann aus unserer Sicht ausschließlich subjektiv und persönlich sein und auch nur dann einen gewissen Wert enthalten, wenn bereits einige Erfahrungen mit unterschiedlichen LED Taschenlampen gemacht wurden.

Dieser Punkt ist ohnehin sehr wichtig. Denn immer dann, wenn jemand solche oder ähnliche Empfehlungen ausspricht, sollte man darauf achten, dass diesen Empfehlungen ein gewisser Sachverstand vorausgeht.

Diesen Sachverstand entwickelt man allerdings nur dann, wenn man selber regelmäßig mit solchen LED Taschenlampen zu tun hat. Nur durch praktische Erfahrungen kann man einschätzen, wie gut, passend oder unpassend eine solche Taschenlampe eventuell sein könnte.

Im Idealfall hat man solche persönlichen Empfehlungen bereits selber in der Hand gehabt und diese eigenhändig getestet. Dann kann man aus Erfahrung sprechen. Solche persönlichen Erfahrungen sind oft sehr wertvoll.

Die beste Taschenlampe ist diejenige, die man gerade zur Hand hat, wenn man Licht benötigt

So manch einer behauptet gerne, dass die beste Taschenlampe immer diejenige ist, die man gerade zur Hand hat, wenn man Licht, bzw. eine Taschenlampe benötigt. Und tatsächlich ist an dieser Redensart so einiges dran.

Was nützt einem die größte, beste und hellste Taschenlampe, wenn diese im Bedarfsfall zu Hause in der Vitrine steht. Nichts gegen Taschenlampen in der Vitrine, auch bei uns stehen dort so einige Modelle, aber der Punkt sollte klar sein.

Die beste Taschenlampe für uns

Für uns war die beste Taschenlampe so zum Beispiel schon einige Male eine unserer Mini LED Taschenlampen, da wir eine solche immer dabei haben. Eine Mini Taschenlampe ist manchmal so klein, dass sie sogar an einen Schlüsselanahänger passt.

In anderen Situationen haben wir schon häufig unsere Olight R50 Pro Seeker als unserer beste Taschenlampe bezeichnet, weil sie ganz einfach so universell einsetzbar ist, stets ein angenehmen Lichtbild liefert und wir das Olight Interface mögen.

Dann fanden wir aber auch schon die neue Nitecore SRT9 am besten, weil sie sich durch den Smart Ring stufenlos regeln lässt und weiterhin bunte LEDs mitbringt, mit welchen man so einiges anstellen kann.

Auch die Klarus XT11GT haben wir sicherlich schon einmal als unsere beste Taktische Taschenlampe bezeichnet, weil diese so schön handlich, aber dennoch sehr leistungsstark ist und über viele praktische Funktionen verfügt.

Und als wir wieder einmal mit Thrower und Flooder Nachts unterwegs waren, hat uns die Olight M3XS-UT Javelot als astreiner Thrower aufgrund ihrer wirklich beeindruckenden Reichweite so viel Spaß gemacht, dass uns auf dieses Modell bezogen bestimmt auch das magische Wort der besten Taschenlampe durch den Kopf gegangen ist. In diesem Moment und in dieser Situation war sie das eben auch für uns.

Wie du du siehst, kann bei uns die beste Taschenlampe heute diese, und morgen jene sein. Je nach Situation, Anwendungsfall und Lust und Laune.

Allerdings würden wir uns nicht dazu hinreißen lassen, ganz pauschal und objektiv die beste Taschenlampe zu benennen. Aus unserer Sicht ist das unmöglich. Deshalb ist es unserer Meinung nach mit Vorsicht zu genießen, wenn irgendwo pauschal die beste Taschenlampe gekürt wird.

Dann sollte man lieber etwas genauer hinschauen und überlegen, auf welcher Grundlage diese Auszeichnung stattfand.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *