Taschenlampen aus Kupfer reinigen

Alle Taschenlampen aus Kupfer sind gereinigt
Alle Taschenlampen aus Kupfer sind gereinigt

Kupfer reinigen Zusammenfassung (TL;DR)

Kupfer lässt sich am besten mit einer Mischung aus Säure und Salz reinigen.

Gute Erfahrungen haben wir gemacht mit:

  • Essig und Salz
  • Zitrone und Salz
  • Buttermilch und Salz

Für den glänzenden Abschluss empfiehlt sich ein hochwertiges Poliermittel für Metalle.

Da sich so einige Taschenlampen aus Kupfer in unserer Sammlung befinden, möchten wir uns in diesem Artikel mit deren Pflege, bzw. Reinigung beschäftigen.

Bevor wir jedoch auf die Reinigung einer Kupfertaschenlampe eingehen, befassen wir uns zunächst einmal etwas allgemeiner mit diesen Schönheiten.

Vor- und Nachteile von Taschenlampen aus Kupfer

Zurecht fragt man sich, warum es überhaupt Taschenlampen aus Kupfer gibt und ob diese Vor- oder gar Nachteile gegenüber herkömmlichen Taschenlampen aus Aluminium haben.

Um diesen Fragen nachzugehen, muss man sich ein wenig mit dem Metall Kupfer beschäftigen. Macht man das, dann stellt man fest, dass Kupfer tatsächlich einen sehr großen Vorteil hat – nämlich die Wärmeleitfähigkeit.

Vorteile von Kupfer

Die Wärmeleitfähigkeit ist bei Kupfer ungefähr doppelt so hoch, als bei Aluminium. Das bedeutet, dass die Wärme der LED besser nach Außen abgeführt werden kann, sofern die Lampe entsprechend aufgebaut ist und wärmeführende Bauteile miteinander verbunden sind (Kupferplatine etc.).

Leider ist die bessere Leitfähigkeit auch schon so ziemlich der einzige Vorteil gegenüber Aluminium.

Nachteile von Kupfer

Zu den Nachteilen von Kupfer gegenüber Aluminium gehört in erster Linie der ca. dreifach höhere Preis und das ca. dreifach höhere Gewicht. Das sind bereits gewichtige Nachteile, wie wir finden.

Kupfer ist zudem etwas weniger widerstandsfähig, als anodisiertes Aluminium. Kupfer ist zwar in etwa doppelt so hart wie Rohaluminium, wird dieses jedoch anodisiert, hat es in Sachen Widerstandsfähigkeit wieder die Nase vorne.

Bei diesen doch beträchtlichen Nachteilen gegenüber Aluminium, kann man sich natürlich die Frage stellen, warum denn überhaupt Taschenlampen aus Kupfer hergestellt werden.

Die Antwort ist einfach: Weil Taschenlampen aus Kupfer sehr schön sind und sich mit der Zeit verändern.

Die Optik von Kupfer-Taschenlampen

Taschenlampen aus Kupfer mit und ohne Patina
Taschenlampen aus Kupfer mit und ohne Patina

Meistens handelt es sich bei Kupfer-Taschenlampen um limitierte Sonderausgaben von schon bestehenden Versionen aus Aluminium.

Solche Sonderausgaben sprechen in der Regel ganz besonders Sammler und Liebhaber von Taschenlampen an. Und das liegt in erster Linie an der schönen Optik dieser Lampen.

Der zu Beginn rotbraune Glanz von Kupfer-Taschenlampen ist ein besonderer Blickfang und fasziniert.

Doch bereits nach kurzer Zeit lässt dieser Glanz nach. Die Oberfläche des Kupfers oxidiert in Verbindung mit Sauerstoff und bekommt eine so genannte Patina, die oft ausdrücklich gewünscht ist. Das Metall wird dunkler und verliert seine Pracht.

In den Vertiefungen des Knurlings (der Riffelung) scheint die Patina sogar oft grünlich.

Bei der Kupferpatina handelt es sich im wesentlichen um Gemische aus Kupfer-hydroxid. Mehr zur Zusammensetzung von Kupferpatina findest du im entsprechenden Wikipedia Artikel.

Patina an Kupfer hat jedoch auch seine Vorteile, selbst wenn von der ursprünglichen kupferroten Farbe nicht viel übrig bleibt. Sie versiegelt nämlich das darunter befindliche Kupfer und schützt es ein Stück weit vor Umwelteinflüssen.

Nicht zu verwechseln ist diese Schutzschicht im übrigen mit dem häufig zitierten Grünspan, welcher im Gegensatz zu Patina an Kupfer wasserlöslich ist und deshalb keine schützende Eigenschaft aufweist.

Patina entfernen – Die Reinigung von Taschenlampen aus Kupfer

Doch wie kann man nun den anfänglichen Glanz der Lampe wiederherstellen und die Patina entfernen? Die Antwort lautet: mit Säure.

Bei dieser Reinigung können vielerlei Substanzen und auch Lebensmittel behilflich sein.

So zum Beispiel Essig, Zitronensaft, Sauerkrautsaft, Buttermilch, Ketchup und auch Senf. Unterstützend wirkt dabei noch Kochsalz.

Säure in Verbindung mit Salz entfernt Patina spielend.

Allzu häufig sollte man eine solche Reinigung mit Säure jedoch nicht durchführen, da immer ein wenig des Materials verloren gehen kann.

Wir wollten unsere Taschenlampen aus Kupfer nun von der Patina befreien und wieder im alten Glanz erstrahlen lassen. Deshalb haben wir die folgenden Arten der Kupferreinigung ausprobiert.

Kupfer reinigen mit Essig und Salz

Für die Kupfer Reinigung mit Essig haben wir 250 ml Wasser, 4 Esslöffel Essig und 1 Teelöffel Salz miteinander vermischt und kurz aufgekocht.

Diese Lösung haben wir dann abkühlen lassen und die Kupferlampe einige Minuten in die lauwarme Lösung gelegt. Danach haben wir die Lampe gut abgespült und anschließend trocken poliert.

Selbstverständlich sollte die Taschenlampe für diese Art der Reinigung wasserdicht sein (IPX 8, o.a.).

Diese Art der Reinigung fanden wir sehr einfach. Die Ergebnisse waren gut.

Kupfer reinigen mit Zitrone und Salz

Für die Kupfer Reinigung mit Zitrone haben wir eine Zitrone halbiert und eine Hälfte mit Salz bestrichen. Mit dieser Zitronenhälfte haben wir dann die Lampe abgerieben.

Alternativ kann man natürlich auch etwas Salz in Zitronensaft auflösen und einen Lappen damit befeuchten.

Nach kurzer Zeit war die Patina verschwunden. Danach haben wir die Lampe mit Wasser abgespült, um sie von dem Zitronensaft zu befreien.

Auch diese Methode fanden wir sehr einfach in der Anwendung. Auch hierbei waren die Ergebnisse gut.

Reinigung von Kupfer mit Essig und Zitrone im Vergleich

Damit wir mal einen Vergleich zwischen der Reinigung mit Essig und Zitrone sehen, haben wir eine Olight Taschenlampe aus Kupfer am Kopf mit Zitrone gereinigt, während wir das Ende der Lampe mit Essig gereinigt haben.

In der Mitte der Lampe haben wir gar nicht Hand angelegt – hier sieht man noch die Patina und kann sich so einen guten Eindruck über den Ursprungszustand der Lampe verschaffen.

Das Ergebnis dieses Vergleiches kannst du auf dem folgenden Bild sehen.

Taschenlampe aus Kupfer mit Essig (hinten) und Zitrone (Kopf) gereinigt.
Taschenlampe aus Kupfer mit Essig (hinten) und Zitrone (Kopf) gereinigt.

Man kann schön erkennen, dass beide Methoden gute Ergebnisse liefern und zuverlässig die Patina entfernen.

Kupfer reinigen mit Buttermilch und Salz

Auf die Kupferreinigung mit Buttermilch waren wir sehr gespannt. Hierzu haben wir Buttermilch und Salz zu gleichen Teilen vermengt. Dadurch entsteht eine Art Emulsion.

Diese Emulsion haben wir nun mit einem Pinsel auf die Lampe aufgetragen und dort einige Minuten einwirken lassen.

Nach der Einwirkzeit haben wir die Lampe gründlich mit Wasser abgespült.

Auch diese Methode funktioniert bei uns einwandfrei und führte zu guten Ergebnissen. Statt Buttermilch könnte man auch Ketchup oder Senf verwenden. Dies haben wir jedoch nicht versucht.

Kupfer reinigen mit Zahnpasta

Dann haben wir auch noch Zahnpasta als Reinigungsmittel für Kupfer ausprobiert. Dazu haben wir die Lampe mit Zahnpasta eingerieben und und die Zahnpasta antrocknen lassen. Danach haben wir wie immer die Lampe gut abgespült.

Diesen Vorgang haben wir mit den folgenden Bildern dokumentiert:

Taschenlampe aus Kupfer vor Reinigung mit Zahnpasta
Taschenlampe aus Kupfer vor Reinigung mit Zahnpasta
Taschenlampe aus Kupfer während der Reinigung mit Zahnpasta
Taschenlampe aus Kupfer während der Reinigung mit Zahnpasta
Taschenlampe aus Kupfer nach der Reinigung mit Zahnpasta
Taschenlampe aus Kupfer nach der Reinigung mit Zahnpasta

Diese Methode funktionierte bei uns jedoch nicht so gut.

Wie man auf den Vor- und Nachher Bildern sieht, gab es bei dieser Methode nur einen sehr geringen und nicht zufriedenstellenden Reinigungseffekt.

Es könnte natürlich sein, dass wir mit der abgebildeten Bio-Zahnpasta einfach das falsche Produkt verwendet haben. Eventuell funktionieren andere Zahnpasten besser, das wissen wir aber nicht.

Kupfer reinigen mit Poliermittel

Reinigen der Taschenlampe aus Kupfer mit Poliermittel
Reinigen der Taschenlampe aus Kupfer mit Poliermittel

Selbstverständlich gibt es auch Taschenlampen, welche nicht wasserdicht sind. Bei solchen Lampen sind die oben genannten Methoden mit Vorsicht zu genießen.

Möchte man eine nicht wasserdichte Taschenlampe aus Kupfer von seiner Patina befreien, empfiehlt es sich daher auf eine Polierpaste für Metalle zurückzugreifen.

Auch das haben wir getestet und mit einem leicht feuchten und weichem Lappen gearbeitet. Zum nachpolieren haben wir einen trockenen und weichen Lappen verwendet.

Als Poliermittel kam bei uns Gundel-Putz (extra blau) zum Einsatz. Gundel-Putz (gibt es hier bei Amazon*) beschreibt sich selbst als ein hochwertiges Putz- und Poliermittel für alle Metalle.

Mit solch einer Politur kann man noch das letzte Quäntchen Glanz aus dem Kupfer herausholen. Übrigens auch dann, wenn die Lampe vorher auf eine andere Art gereinigt wurde, wie zum Beispiel in einem Essigbad.

Zudem wird somit auch die Oberfläche ein wenig konserviert.

Wie schön das Kupfer nach dem Polieren mit Gundel-Putz glänzt, siehst du auf dem oberen Foto.

Fazit zum Reinigen von Taschenlampen aus Kupfer

Bei der Reinigung von Kupfer spielt Säure eine große Rolle. Die Reinigung an sich geht leicht von der Hand und ist schnell erledigt.

Zum Reinigen von Taschenlampen aus Kupfer können vielerlei verschiedene Hausmittel verwendet werden, die man meist ohnehin bereits zu Hause hat.

Allerdings sollte man darauf achten, dass die zu reinigenden Taschenlampen wasserdicht sind, da sie nach der Reinigung jeweils gründlich mit klarem Wasser abgespült werden sollten, um die Rückstände des verwendeten Reinigers zu entfernen.

Wichtig ist diese Eigenschaft auch bei der ersten vorgestellten Methode, nämlich der Kupferreinigung in einem Essigbad.

Wer nicht weiß ob seine Taschenlampe wasserdicht ist, kann allerdings auch auf die Reinigung mit einem Poliermittel zurückgreifen.

Auch eignet sich ein solches Poliermittel gut zur abschließenden Politur, nach der Reinigung mit Zitrone, Essig oder anderen Hausmitteln.