Wann ist eine Taktische Taschenlampe wasserdicht (IPX Standard)?

Wann ist eine Taktische Taschenlampe Wasserdicht?
Wann ist eine Taktische Taschenlampe Wasserdicht?

Insbesondere bei Outdoor-Aktivitäten wie zum Beispiel Campen, Wandern, Geocaching oder Außen-Einsätzen, ist es oft unvermeidlich, dass die Taschenlampe auch einmal mit Wasser in Berührung kommt. Eine Taktische Taschenlampe ist letztlich genau für solche Aktivitäten ausgelegt.

Ein häufiger Grund für Kontakt mit Wasser ist Regenwetter. Bei ganz leichtem Nieselregen macht man sich meistens noch nicht so viele Gedanken um seine Taschenlampe, aber wie gilt es sich zu verhalten, wenn es wie aus Kübeln schüttet?

Oder noch schlimmer: Was passiert mit deiner Taschenlampe, wenn sie versehentlich in eine Wasserpfütze oder gar einen Fluss fällt, oder auf anderem Wege mit großen Wassermengen in Berührung kommt?

Wasserdicht gemäß IPX Standard

Um auf diese Fragen eine Antwort zu erhalten, solltest du in die Spezifikationen deiner Taktischen Taschenlampe schauen. Viele Hersteller geben dort die Wasserdichtheit der Taschenlampe an. Auch vor dem Kauf einer Taktischen Taschenlampe gilt es sich über die Wasserdichtheit zu informieren.

Der Grad der Wasserdichtheit wird von vielen Herstellern mit dem IPX Standard angegeben. In diesem Zusammenhang findet man oft die Bezeichnungen IPX Standard 4 , IPX Standard 6 und IPX Standard 8. IP steht hierbei für „International Protection Codes“.

Doch was sagt uns ein solcher IPX Standard? Wie wasserresistent ist die Taschenlampe wirklich?

IPX Standard 4

IPX Standard 4 bedeutet, dass die Taschenlampe gegen Spritzwasser geschützt ist. Starkem Regen darf die Taschenlampe mit diesem Schutzgrad jedoch nicht ausgesetzt werden.

IPX Standard 6

IPX Standard 6 bedeutet, dass die Taschenlampe gegen starkes Strahlwasser geschützt ist. Bei diesem Schutzgrad darf die Taschenlampe auch mal mit Regen in Berührung kommen, jedoch sollte dies bei Starkregen nicht auf Dauer geschehen.

IPX Standard 8

Der IPX Standard 8 besagt, dass die Taschenlampe gegen Untertauchen bis zu 2 Meter Wassertiefe wasserdicht ist. Fällt die Taschenlampe also in ein unter 2 Meter tiefes Wasser, dann sollte sie keinen Schaden nehmen, sofern du sie schnell wieder aus dem Wasser hervorholst.

Der IPX 8 Standard besagt übrigens nicht, dass die Taschenlampe für Unterwasser-Aktivitäten, wie zum Beispiel Tauchen verwendet werden darf. Solltest du eine Taschenlampe für Tauchgänge benötigen, dann musst du zu einer speziellen Taschenlampe für Taucher greifen. Eine Taktische Taschenlampe ist dazu nicht geeignet.

Übersicht über die IPX Standard Codes

In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht über gängige IPX Codes mit deren jeweiliger Bedeutung. Für Taschenlampen sind in der Regel die Codes 4,6 und 8 interessant.

SchutzgradSchutz gegen Wasser
0kein Schutz
1Schutz gegen Tropfwasser
2Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6Schutz gegen starkes Strahlwasser
7Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Auch auf der Website von Nitecore, einem bekannten Hersteller von hochwertigen Taktischen Taschenlampen, findest du mit dem IPX Rating Guide eine Übersicht über die verschiedenen IPX Schutzklassen in Bezug auf Wasserdichtheit.

Vorsicht trotz IPX Standard

Zu beachten gilt jedoch, dass es sich bei diesen Schutzgraden um Theorie handelt. Erst die Praxis zeigt in der Regel, wie wasserdicht die Taschenlampe wirklich ist. Darüber hinaus gelten diese Schutzgrade nur für neue und ungebrauchte Taschenlampen.

Denn es mag zwar sein, dass die Taschenlampe direkt nach der Produktion eine solche Wasserdichtheit aufweisen kann. Ob diese Wasserdichtheit jedoch auch noch nach einiger Zeit in Benutzung aufrecht erhalten bleibt, ist eine andere Frage.

Denn während der Benutzung treten natürlich Abnutzungserscheinungen und Verschleiß auf. Jede kleine Schramme oder Beschädigung kann bereits dazu beitragen, dass die Taschenlampe trotz IPX Standard 8 nicht mehr so wasserdicht ist, wie eigentlich erhofft.

Trotz der Schutzart IPX Standard 8 solltest du deine Taschenlampe also lieber nicht komplett unter Wasser halten, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Nach welchem IPX Standard soll die Taktische Taschenlampe ausgewählt werden?

Mit all diesem Wissen im Hinterkopf kannst du dir nun eine Taktische Taschenlampe mit dem passenden IPX Standard auswählen. Wenn du deine Taktische Taschenlampe hauptsächlich für Outdoor Aktivitäten verwendest, welche auch bei starkem Regen stattfinden können, dann solltest du dir eine Taktische Taschenlampe mit IPX Standard 8 kaufen.

Auch wenn bei deinen Aktivitäten die Gefahr besteht, dass deine Taschenlampe in ein Gewässer, wie zum Beispiel ein Fluss fallen könnte, solltest du dich für den IPX Standard 8 entscheiden. Damit bist du immer gut bedient und für viele Eventualitäten ausgerüstet.

Es gibt jedoch auch viele Anwendungsfälle, in denen der IPX Standard 6 ausreichend sein mag. Zum Beispiel dann, wenn du die Taktische Taschenlampe nur zur Sicherheit mitführen möchtest, wenn du mit deinem Hund im Dunkeln spazieren gehst.

Möchtest du deine Taschenlampe ausschließlich in der Wohnung, im Haus oder im Keller verwenden, dann musst du dir über die Wasserdichtigkeit selbstverständlich keine großen Gedanken machen.

Fazit

Häufige anzutreffende Schutzarten für Wasserdichtheit sind die Schutzarten IPX Standard 4, IPX Standard 6 und IPX Standard 8. Inbesondere IPX Standard 6 und IPX Standard 8 findest du häufig bei Taschenlampen.

Diese Schutzarten geben den Grad der Wasserdichtheit an, so wie bereits beschrieben.

Alles in allem solltest du immer daran denken, dass sich Elektronik und Nässe nicht besonders gut vertragen. Dementsprechend solltest du deine Taktische Taschenlampe nie unnötig Feuchtigkeit und Nässe aussetzen und sie stets pfleglich behandeln.

So wirst du lange Freude an deiner LED Taschenlampe haben.